Bericht vom Januar-Stammtisch

Der erste Stammtisch im neuen Jahr fand am 18. Januar  in der freundlichen warmen Gaststube des Wolfsbrunnens statt und war gut und aufmerksam besucht.
Herr Dr. Lorenz hat sein Versprechen gehalten und uns an seinen Kindheitserinnerungen im Jettaweg teilhaben lassen. Die letzten Kriegsjahre schilderte er als (fast) heile Welt der Spiele und Abenteuer im nahen Wald, dann die schwierige Nachkriegszeit mit Holz- und Bucheckernsammeln und Hunger und Flüchtlingen im Elternhaus, mit der amerikanischen Besatzung der grossen Häuser; alles unterlegt mit Bildern der erwähnten Häuser, wie sie jetzt aussehen- von der Unteren Rombach angefangen, den Jettaweg bis zum Klingelhüttenweg hinauf. Er erinnerte sich - und uns - an die Nachbarsfamilien und die vielen Kinder und Jugendlichen, die damals im Jettaweg aufwuchsen und jetzt in alle vier Himmelsrichtungen zerstreut sind.
Die Stammtischteilnehmer, meist aus Schlierbach, aber auch aus Rohrbach, hörten aufmerksan zu, kommentierten und ergänzten - und gingen beglückt nachhause.
Der nächste Stammtisch, im Februar, ist am 15.2.2018 geplant. Katrin Rating will das wunderschöne Wolfsbrunnentagebuch von Heidi Friedel vorstellen.

Jahreseröffnungskonzert

jahreseroffnungskonzert-2018.jpg

Das Programm 2018 ist da

Sie können den Flyer “Kultur am Wolfsbrunnen 2018″ aus dem “Korb” herunterladen.

Neujahrsgruß 2018

Liebe Mitglieder, Freunde und Gäste des Wolfsbrunnens,
wir wünschen Euch ein tolles 2018, einen guten Start mit vielen Träumen und erfüllten Wünschen!
Passend zur aktuellen Wetterlage haben wir folgendes Gedicht gefunden:

Herr Winter

Es war einmal Herr Winter,
der kam eines Tages dahinter,
dass er gar kein richtiger Winter ist,
weil sein weisses viel eher
einem grünen Kleid glich.

Was könnte man da machen, dachte er.
Das wird schwer, das wird schwer.
Die Sonne bleibt viel zu lange
droben am Himmel hangen.

Und mit Kanonen schneien, geht gar nicht,
das ruiniert die Natur und stört die Tiere sicherlich.
Ich habs, schreit er eines Tages über die Erde:
Ich muss ganz einfach kälter werden.

(Monika Minder)

Viele Grüsse
Andreas Hauschild

===================================================

Nachlese vom Weihnachtsmarkt am Wolfsbrunnen 10.12.2017

Was hatten wir dieses Jahr Glück mit dem Wetter! Reichlich viel Sonne bei der langen Tafel und beim Musik- und Kulturfestival. Aber als dann am 10.12.2017 am frühen Morgen der Winter einsetzte mit gewaltigen Mengen von Schnee, konnten wir unser Glück gar nicht fassen. Zunächst waren wir damit beschäftigt, Bänke, Tische und die großen Sonnenschirmen von den Schneemassen zu befreien. Als es dann fast pünktlich um 13.00 Uhr zur Eröffnung unseres 8. Weihnachtsmarktes aufhörte zu schneien, wirkte alles wie in Watte getaucht. Belohnt wurden wir mit den zahlreichen Besuchern, die sich aufgemacht hatten, die weiße Pracht am Wolfsbrunnen zu bestaunen. Es wurden zahlreiche Schneemänner am Wolfsbrunnen gesehen.

2018-01-13-schneemann-495.jpg

Wie jedes Jahr wurde der Weihnachtsmarkt von dem Kinderchor Smily Voices der Modern Music School Heidelberg mit Al Nalder unter der musikalischen Leitung von Patricia Lewczuk bereichert. Alsdann konnte man den Weihnachtsgeschichten in der alten Gaststube oder dem Chor „Kleinode“ auf dem Weihnachtsmarkt lauschen. Um kurz nach 17 Uhr, in der Dunkelheit der Nacht, zog der Fackelzug der Ziegelhäuser Basketballer das Wolfsbrunnental hoch, um den Kindern, die mit Wolf und Jetta unterwegs waren, mit ihren Wolfslaternen entgegenzulaufen. Als dann der Zug am Gasthaus endete, das in seinem ganzen Glanz angestrahlt wurde, und der Chor einsetzte, um „Mutter Zion“ zu singen, konnte jeder Besucher die einzigartige weihnachtliche Stimmung spüren und sich ganz auf Weihnachten einstellen.

2018-01-13-wolf-495.jpg

Im Anschluss verteilten Wolf und Jetta ihre mitgebrachten Süßigkeiten zunächst an „Klein“ und später auch an „Groß“.

Zur Zeit stehen wir schon in Verhandlungen mit “oben”, um das optimale Wetter für unsere  Kulturveranstaltungen im Jahr 2018 zu erzielen. Wir können schon soviel verraten, es reicht über eine Big-Band im Mai, bis zur langen Tafel im Juni, unserem Musik-und Kulturfestival im Juli, einem Bellmann-Tag im September und jeder Menge Lesungen und Vorträge.
Unser Kulturkalender wird als Flyer ab dem 20.01.2018 zur Verfügung stehen.

========================================================

Termine im Januar 2018

Liebe Mitglieder und Freunde des Wolfsbrunnens,
das Programm 2018 finden Sie unter der Rubrik “Programm”!

Hier die Übersicht über die Termine im Januar 2018:

Donnerstag, 18. Januar 2018, 19 Uhr:

Wolfsbrunnen-Stammtisch
Herr Dr. Lorenz wird uns am langen Tisch auf einen erzählten Gang
zur Vergangenheit und zur Gegenwart des Jettawegs mitnehmen.

=======================================

Mitwoch, 24. Januar 2018, 19:30 Uhr:

Jahreseröffnungskonzert mit “Bartok Kombinat”:
„Belle Epoque trifft Modern Jazz“

=======================================

Bericht vom Dezember-Stammtisch

Der letzte Stammtisch des Jahres fand am 13.12.2017 in der adventlich geschmückten Gaststube des Wolfsbrunnens statt, gleich neben dem Kachelofen. Es wurden Gedichte mitgebracht und gelesen: mit Bezug auf den Wolfsbrunnen, dessen Aussenanlage dem Freundeskreis in den vergangenen Jahren - erst mit Frau Rating - jetzt unter der Regie von Herrn Rating, viel Pflege, Liebe und damit Erhaltung verdankt. ‘Bericht vom Dezember-Stammtisch’ weiterlesen

Termine im Dezember 2017

Liebe Mitglieder und Freunde des Wolfsbrunnens,
hier zur Erinnerung die Termine im Dezember 2017:

Sonntag, 10. Dezember 2017, ab 13 Uhr Uhr:

Der legendäre Weihnachtsmarkt am Wolfsbrunnen ‘Termine im Dezember 2017′ weiterlesen

Nachlese zur Buchlesung am 18.11.2017

Briefwechsel von Manuel Goldschmidt und Claus Victor Bock,
Autor Leo van Santen

Ihre einwöchige Reise durch Deutschland haben die Wilhelm-Fraenger-Gesellschaft e.V. Potsdam und die Wolf-van-Cassel- Stichting Utrecht mit einer Buchlesung am Wolfsbrunnen abgeschlossen. Warum gerade am Wolfsbrunnen? Dieser Termin ist entstanden aus einem Treffen im August mit der Wilhelm-Fraenger-Gesellschaft. Wilhelm Fraenger  war Kunsthistoriker und hat in Heidelberg 1917 promoviert. ‘Nachlese zur Buchlesung am 18.11.2017′ weiterlesen

Bericht vom November-Stammtisch

Am 15.11.2017 fand der November-Stammtisch statt - diesmal nicht am langen Tisch hinter der Theke, sondern im Gastraum am Kachelofen. War er nun warm oder doch nicht? ‘Bericht vom November-Stammtisch’ weiterlesen