Archiv für Februar 2011

Jahresbrief 2011

eingang-spiegelung2-495.jpg

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein neues Jahr hat ein Anrecht auf einen neuen Kalender, der Wolfsbrunnen auf einen neuen Wolfsbrunnen-Kalender, den wir Ihnen heute für die Zeit von März bis Juli 2011 zuschicken.

Der Wolfsbrunnen-Kalender nahm seinen Anfang im Jahre 2005, eine erste urkundliche Erwähnung des Freundeskreises Wolfsbrunnen ist mit dem 19-05-2005 datiert. Die Eintragung als gemeinnütziger Verein erfolgte ein Jahr später.

Seit dem Jahre 2005 also ist es unser Ziel, die Wolfsbrunnen-Anlage als Kulturgut, als Ort des kulturellen Gedächtnisses der Heidelberger Geschichte zu erhalten. Ziel ist auch – nicht uneigennützig – den Aufenthalt dort für alle Sinne so angenehm wie möglich zu gestalten.

Wir sind auf dem richtigen Weg:
der Knöterich geht und die Bauarbeiter kommen. Ende April wird es soweit sein, wir sind gespannt.

Die Baustelle fordert ihren Tribut, das Haus und die angrenzenden Bereiche werden wir in diesem Jahr nicht nutzen können. D.h.: unser Sommer-Abend-Traum mit all den wundervollen Darbietungen und Leckereien kann in 2011 nicht stattfinden, alle Ideen und Energien werden für 2012 abgespeichert. Es heißt auch, daß wir statt Vorträge Exkursionen ins Programm aufgenommen haben.

Übrigens: Der beigelegte Veranstaltungsflyer der Stadt Schwetzingen* soll Sie nicht dazu animieren, es den Kurfürsten gleich zu tun und abzuwandern, nein, am Wolfsbrunnen werden Sie gebraucht, z.B. am 2. April zur Jubiläums-Veranstaltung der WolfsbrunnenWerkstatt Nr. 10 – sofort notieren.

Zum Abschluß und bis zu einem Wiedersehen wünschen wir Ihnen eine intensive Zeit des Frühlingserwachens – es wird werden – und wie immer

Frohes Schaffen

Kathrin Rating

Freundeskreis Wolfsbrunnen
Der Verein mit dem besonderen Engagement
____________________________________
* betrifft Postzustellung

(Die Veranstaltungen von März bis Juli 2011 stehen unter “Proramm”)

eingang-spiegelung1-495.jpg
Fotos: Eingang Gaststätte Wolfsbrunnen. Spiegelungen-Einsichten-Aussichten
…………………………………………………………………………………………………………….