Archiv für Januar 2012

Ein Buch hat Geburtstag

Ein Schatz in unserem Archiv: die Aufzeichnungen von Heidi Friedl in ihrem Tagebuch über das gemeinsame Gärtnern am Wolfsbrunnen! Wir berichteten darüber (Archiv Juli 2008 „Das Gartentagebuch“).

titelseite-2b-495.jpg
Heidi Friedl: Der Garten am Wolfsbrunnen - Tagebuch über das gemeinsame Gärtnern. Freundeskreis Wolfsbrunnen e.V., Heidelberg-Schlierbach
……………………………………………………………………………………………………………………………………
Seit Februar 2006 dokumentiert Heidi Friedl die Aktivitäten des Freundeskreis Wolfsbrunnen e.V. in ihrem „Grünen Buch“: die Geländearbeiten beim monatlichen „WolfsbrunnenTreff“ sowie die Kooperation mit dem Landschafts- und Forstamt der Stadt Heidelberg bei der „WolfsbrunnenWerkstatt“, die 2x im Jahr stattfindet.

Darüber hinaus berichtet sie über das Kräutersammeln mit Rüdiger & Leander Becker, die Vogelwanderungen mit Volker Voigtländer, über unsere Sommerfeste unter dem Motto „SommerAbendTraum“ und unsere regelmäßige Teilnahme am „Tag des offenen Denkmals“.

Doch das Berichten ist nicht alles; denn Heidi Friedl widmet sich den wolfsbrunnen-spezifischen Ereignissen auf ihre Art. Sie schreibt und dichtet, zeichnet und malt, verwertet Fotos und Zeitungsartikel. Ihr Tagebuch ist ein Füllhorn, reich an Informationen, Bauernregeln, Erinnerungen, persönlichen Anmerkungen und Illustrationen!

Beim Durchblättern werfen wir heute einen „Seiten-Blick“ auf den Frühling:
…………………………………………………………………………………………………………….
2-libelle1-495.jpg

Freitag, 3. März 2006
WolfsbrunnenTreff

Erster „Treff“ zur Fortsetzung der Arbeit. Und wieder wurde gesägt, geschnitten, gezupft, gerupft, geschreddert, geharkt, gefegt, gepflegt, gelacht, geflucht. …

Jugendliche des Heilpädagogischen Instituts hatten mit den Naturschutzwarten Erich Lehm und Hans-Martin Gäng die beiden oberen Laichtümpel für die beginnende Saison gereinigt. Sie sorgten dafür, dass Libellenlarven und Kleinlebewesen in der Waserpflanzenzone wieder in das rettende Wasser zurückfanden. Das über Jahre eingetragene Schwemmgut wurde entfernt und Wasserstand und -zulauf wurden reguliert. Am folgenden Tag schon konnten Laichklumpen des Grasfrosches gesehen werden. …
…………………………………………………………………………………………………………….
3-brombeerblatter-495.jpg

Jahresplan im Frühjahr 2008

In Franken war es bis in die Gegenwart üblich, dass der Gärtner nach dem Umgraben seines Gartens in einer Ecke mit dem Rechen drei Kreuze machte und dazu sprach:

„So, lieber Herrgott,
ich hab’ meine Schuldigkeit getan!
Tu’ Du jetzt die Deinige!“
…………………………………………………………………………………………………………….
5-nussbaum-495.jpg

6. Mai 2008

Der Nußbaum schmückt sich!
Von Ferne sehen seine jungen Blätter vor
dem blauen Himmel wie orange-rosa,
rotbraune Blüten aus. In der Nähe zeigt
sich, dass die zarte rotbraune Färbung
die Blattspitzen ziert und dann in
dunkles Lindgrün übergeht.
Mach’ weiter so, lieber Baum!
…………………………………………………………………………………………………………….
8-schmetterling-495.jpg

Frühlingsboten 2009

“Leben ist nicht genug”,
sagte der Schmetterling,
“Sonnenschein, Freiheit und
eine kleine Blume muss man auch haben.”
(Hans Christian Andersen)
…………………………………………………………………………………………………………….
10-lowenzahn-495.jpg

20. März 2010
„Kräutersammeln“

… Zubereiten der „grünen Soße“ und fröhliches Schmausen im Eiskeller – denn draußen ist immer noch mehr Winter als Frühling. …

Der Löwenzahn

… Und bei all dem ist die Pflanze bescheiden,
mag schon das ärmste Plätzchen gut leiden,
kämpft sich durch steinigen Boden die Bahn
(hätt’ ich oft die Kraft vom Löwenzahn!). …

… Wir sollten eigentlich nicht vergessen,
im Frühjahr die jungen Triebe zu essen!
…………………………………………………………………………………………………………….
11-vogelwanderung-495.jpg

8. Mai 2010
„Vogelwanderung“

Humanistisches Frühlingslied

Amsel, Drossel, Star und Fink
singen Lieder vom Frühlink,
machen recht viel Federlesens
von der Gegenwart, dem PRÄSENS.

Krokus, Maiglöckchen und Kressen
haben längst den Schnee vergessen,
auch das winzigste Insekt
denkt nicht mehr ans IMPERFEKT.

Hase, Hering, Frosch und Lachs,
Eltern, Junge, Fritz und Max - - -
alles, alles freut sich nur
an dem Jetzt und aufs FUTUR.
(Heinz Erhardt)
…………………………………………………………………………………………………………….

Das waren 6 Zitate zum Thema Frühling aus dem bezaubernden Gartentagebuch von Heidi Fiedl – bearbeitet für unsere Homepage, d.h. klägliche Kopien aus dem Kontext! Kein Vergleich, das Buch in der Hand zu halten, darin zu blättern und zu lesen. Diese Gelegenheit aber haben Sie bei den Veranstaltungen des Freundeskreises und die nächste bietet sich am 18. Februar, wenn wir unsere WolfsbrunnenWerkstatt Nr. 12 durchführen. Die Einladung dazu erfolgt demnächst!

Übrigens stammt Heidi Friedl’s erster Tagebucheintrag vom 10./11. Februar 2006, der ersten WolfsbrunnenWerkstatt! Zum Schluss ein Rückblick auf den “Geburtstag” dieses Buches vor 6 Jahren:
…………………………………………………………………………………………………………….
1-immergrun2-495.jpg

Freitag, 10. + Samstag, 11. Februar 2006
WolfsbrunnenWerkstatt Nr. 1

… Das Ergebnis dieser 2 Tage der Werkstatt Nr. 1 kann sich sehen lassen: viel Licht und wieder ein herrlicher Blick ins Tal hinunter, der das Ursprüngliche ahnen lässt.

Der Plan, die „Jetta-Linde“ zu pflanzen wurde vorerst (!) noch fallen gelassen, da man noch nicht genau weiß – so Kathrin Rating – wo der historische Standort liegt. Der Baum soll dann wie einst die Möglichkeit bieten, „in seiner verzweigten Krone auf einem Holzboden zu tanzen.“ (!). …
…………………………………………………………………………………………………………….
Sind solche Aufzeichnungen nicht wunderbar? Vision 2006! Im Mai 2010 hat Gerhard Kaiser zum Thema „Tanzlinden“ einen spannendn Vortrag gehalten (Archiv Mai 2010) und wer weiß, wann es wieder eine „Jetta-Linde“ gibt…

…… …… …… ….. …… ……

Ein neues Jahr beginnt

neujahrstag-2012-495.jpg

…und nicht nur am Neujahrstag sind Sie uns willkommen, sondern auch an jedem anderen Tag im Jahr… Kommen Sie, nehmen Sie teil am „Wolfsbrunnenleben“ und besuchen Sie unsere Veranstaltungen (die wir gerade erarbeiten und Ihnen demnächst mitteilen!) – wir freuen uns auf Sie!

Freundeskreis Wolfsbrunnen e.V.
Der Verein mit dem besonderen Engagement
:: :: :: :: ::