Archiv für September 2013

…: unbequemes Denkmal?

dscn0347-nb495.jpg

Ist er das, der Wolfsbrunnen: ein unbequemes Denkmal?

Das Motto des diesjährigen Denkmaltags „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“ sprach sicher vielen Denkmalpflegern aus dem Herzen, so auch dem Freundeskreis Wolfsbrunnen: „Wir sind froh über den Titel“, ließ die Vorsitzende Kathrin Rating wissen, „denn wir sind unbequem im Hinblick auf die Kooperation mit Politik und Verwaltung.“, zitierte die RNZ am 27.08. Kathrin Rating bei der Pressekonferenz zum „Tag des offenen Denkmals 2013“ am 26.08. im Heidelberger Rathaus.

dscn0321-495.jpg

Damit bezog sich Kathrin Rating auf den sogenannten Quellengarten, den oberen Teil der Wolfsbrunnen-Anlage, der schon 1620 Matthäus Merian als Bildmotiv diente und 1872 im Rahmen der Trinkwassergewinnung in der Manier des späten 19. Jahrhunderts zu einem romantisch anmutenden Bereich umgestaltet wurde. Seit mehreren Jahre ist dieser Ort in einen Dornröschenschlaf gefallen, das Betreten ist verboten, die Pflege überwiegend eingestellt. Mauern und Zäune sind im Bestand stark gefährdet. Veranstaltungen von Seiten der Kirchen, der Grundschule und des Freundeskreises sind Geschichte geworden (siehe unser Beitrag „Im Tal“ vom 26.05.2013).

Das soll sich wieder ändern – dafür kämpft der Freundeskreis Wolfsbrunnen schon seit der Schließung des Areals im Herbst 2008 und bleibt hartnäckig in seinen Forderungen an die Stadt, die beteiligten Ämter und Institutionen – und das sind nicht wenige:

  • Landschafts- und Forstamt (federführend),
  • Denkmalschutzbehörden Stadt HD und Regierungspräsidium KA
  • Baurechtsbehörde
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Umweltamt
  • Amt für Abfallwirtschaft
  • Rechtsamt
  • Kämmerei
  • Bauinvestitionencontrolling
  • Stadtwerke Heidelberg
  • Abwasserzweckverband …

Da braucht man einen langen Atem!

dscn0341-495.jpg

Während der Quellengarten (noch) geschlossen bleibt, hat die Gaststätte zum Wolfsbrunnen ihren (noch) improvisierten Ausschank geöffnet: jeden Sonntag ab 11.00 Uhr! Ein Treffpunkt für Spaziergänger und andere, die die Entstehung des neuen Wolfsbrunnens interessiert verfolgen!

dscn0333-495.jpg

Hier stellt sie sich nicht, die Frage nach dem unbequemen Denkmal! Im Gegenteil: die Wolfsbrunnen gGmbH mit Andreas und Marion Hauschild ist auf der Zielgeraden…

dscn0336-495.jpg

|||| |||| ||||

Vögel in Darstellungen der europäischen Kunst

durer-300.jpg

Einladung

Vögel in Darstellungen der europäischen Kunst
Vortrag von Hans-Martin Gäng

>>><<<

Donnerstag, 26. September 2013, 19 Uhr

Bürgerhaus
Schlierbacher Landstraße 130
Heidelberg-Schlierbach

>>><<<

Vögel haben uns Menschen schon immer fasziniert. Sie begegnen uns im Haus, im Garten,  bei unseren Spaziergängen in Wald und Flur, am Meeresstrand und auf Berggipfeln. Vögel erfreuen uns nicht nur mit ihrem Gesang und ihrem Flug, wir staunen über ihre Schönheit und Farbenpracht. Eine Herausforderung für Künstler!

In allen Kulturen und Zeitaltern wurden bestimmte Vogelarten mit ganz unterschiedlichen Bedeutungen versehen. Götter, Helden, Heilige sind besonderen Vögeln zugeordnet, in Schöpfungsmythen und Religionen repräsentieren Vögel die Seele, aber auch gute oder schlechte  Eigenschaften des Menschen. Wer kennt noch alle diese symbolhaften Bedeutungen? 

Hans-Martin Gäng stellt uns Vogelbilder aus unterschiedlichen Zeitaltern vor und erklärt uns, was die Künstler mit diesen Vogeldarstellungen ausdrücken wollten.

>>><<<   >>><<<   >>><<<