Archiv für November 2015

Ein WolfsbrunnenAbend der Genüsse

Erinnerungen an einen Abend der Genüsse für Ohr, Geist und Leib:
Schlierbacher Wild in Ton und Topf.

Es begann mit einem musikalischen Empfang auf der Gartenterrasse. Es spielte das Kurpfälzische Jagdhornbläser Korps Heidelberg, was die Gäste im Laufe des Abends noch 2mal beglückte. Netterweise erhielten wir von der 1. Geige, nein dem 1. Hornisten eine kleine Lehrstunde über die Geschichte des Jagdhorns: bei dem Instrument, das man auf dem Foto sieht, handelt es sich um ein Parforce Horn. Dies besteht aus einem Messingrohr mit einer oder mehreren Windungen und kann über den Kopf bezogen werden, so dass beide Hände frei zum Zügelhalten sind. Heute dient das Jagdhorn überwiegend dem Brauchtum und weniger der Kommunikation in Feld und Flur.

jagdblaser-495-72.jpg

Der folgende Vortrag von Oliver Berbig, einer der zuständigen Jagdpächter des Reviers Schlierbach, war eine gut gegliederte powerpoint-Präsentation , mit der er allgemeine, aber euch spezielle Themen der Jagens erläuterte. Dieser Vortrag schärfte für viele Gäste das Wissen über die Jagd und weckte die Lust, einmal in der Morgendämmerung mit anzusitzen. Aber Achtung: Nur jeder 9. Ansitz ist erfolgreich. D.h. in dem Stück Fleisch, was schlussendlich wohl zubereitet auf dem Teller liegt, steckt viel Arbeit, Zeit und Jagdleidenschaft.

Hier eine kleine Auswahl der Folien, die uns Oliver Berbig zur Verfügung stellte.

jagdrevier-495-91.jpg

wer-lebt-495-72.jpg

impressionen-495-80.jpg

kontakt-300-72.jpg

Der Freundeskreis Wolfsbrunnen bedankte sich – auch im Namen des Restaurants – bei Oliver Berbig für sein Kommen und seine unkomplizierte Vortragsbereitschaft mit einer Flasche Wein und diversen Kräutern für ein Wildgericht.

wein-etikett-300-72.jpg

efeu-100-72.jpg

Und jetzt war es Zeit, die Speisekarte für diesen Abend „Schlierbacher Wild im Topf“ zu studieren und sich für eine der Köstlichkeiten zu entscheiden:

Schlierbacher Wild in Ton & Topf
***
Pilzessenz mit Steinchampignons und Rehklößchen
8,50
***
Wildbratwürste auf Senflinsen
13,00
***
Wildfleischpflanzerl mit Kürbispüree und Lauchgemüse
13,00
***
Geschmortes Schlierbacher Wildschwein
mit gebratenen Waldpilzen und Semmelknödel
19,00
***

Danach waren alle Gäste satt – der eine oder andere fühlte sich zurückversetzt in die Anfänge des Hauses 1550, als es als kurfürstliches Jagd- und Lusthaus entstanden ist.

Nicht nur Führungen am Tag des ‚Offenen Denkmals’ tragen zum Erhalt und zur Sicherung eines Kulturgutes bei, sondern auch solche Abende mit ‚gelebter’ Geschichte.

efeu-100-72.jpg

“Der Ritt ins alte romantische Land”

heidelberger-schloss-495.jpg
Bild: Wikipedia - Heidelberger Schloss 1815

Einladung zum WolfsbrunnenAbend

Vortrag von Jürgen Tröger
“Der Ritt ins alte romantische Land”

Donnerstag, 12. November 2015, 19 Uhr
im Restaurant Wolfsbrunnen
Wolfsbrunnensteige 15
69118 Heidelberg-Schlierbach

::

“Der Ritt ins alte romantische Land”
Die Herkunft des Wortes “romantisch”, die Herausbildung dieses Begriffes, seiner Anschauungen und Vorstellungen

Was verstehen wir darunter, wenn wir eine Geschichte, ein Leben, eine Landschaft romantisch nennen? Inwiefern heißt es vom Wolfsbrunnen, er sei ein romantischer Ort? Ende des 17. Jahrhunderts dringt das Wort “romantisch” in die deutsche Sprache ein und wird schon bald zum festen Bestandteil des europäischen Vokabulars, lange bevor es zur eigentlichen romantischen Bewegung kommt. Über dieses Thema spricht Jürgen Tröger auf unserem nächsten WolfsbrunnenAbend.

:: :: ::