Archiv für September 2018

Bericht vom Wolfsbrunnen-Treff am 7.7.2018

Am 7. Juli erhielten wir beim Juli-WoBruTreff tatkräftige Hilfe von 6 BASF-lerInnen, die voller Tatendrang um 9 Uhr bereits ungeduldig scharrend am Brunnen standen. Ganz freiwillig und jede gender-korrekte Aufteilung missachtend organisierten sich die männlichen Teilnehmer eher der Freischneiderei im Quellengarten zu, während die weiblichen Teilnehmerinnen sich u.a. der schon lange überfälligen Putz- und Scheueraktion an den Bänken widmeten. Am Schluss wurden die Bänke noch mit vom Landschaftsamt zur Verfügung gestellter Öl-Farb-Emulsion gepinselt und mit dem obligatorischen Hinweis „Frisch gestrichen“ versehen, so dass sie in neuem-altem Glanz erstrahlten.

Mit dabei die unermüdlichen Jungens aus dem Heilpädagogischen Institut. Für uns Alte, die schon lange dabei sind, ist der jetzt eingetretene Generationswechsel schon interessant zu beobachten – die „alten“ Jugendlichen, die schon bei der allerersten Wolfsbrunnen-Werkstatt mit dabei waren, als man noch Bäume fällen und deren Äste in einem Höllenfeuer verbrennen und die kleineren schreddern konnte, haben das Institut verlassen, einer neuen Generation Platz gemacht. Wir hoffen natürlich, dass diese genauso zäh und unermüdlich das Projekt Wolfsbrunnen unterstützen wird, wobei ein besonderer Dank Mario gebührt, der die Jugendlichen ja an das Projekt heranführt. Ein „herzliches Danke“ den alten und ein fröhliches „Wellcome“ den neuen Mitstreitern.

2018-09-17-treff-am-772018-495.jpg

Wir konnten nach getaner Arbeit nicht nur die obligatorische Suppe plus „Quetsche“-Kuchen (ein Lob der Küche und den zuverlässigen freiwilligen KuchenbäckerInnen) genießen, sondern sahen auch zufrieden auf das hergerichtete Tal, so dass es sich für das am nachfolgenden Wochenende stattfindende Musik- und Kulturfestival am Wolfsbrunnen in seiner Schönheit präsentieren kann.

##################################################

Stammtisch am 20.9.2018

Vortrag

SEIFERSDORFER TAL  –   Empfindsamer Landschaftsgarten

Der Landschaftsgarten bei Wachau/Dresden entlang der Röder stammt aus dem späten 18. Jh. und wurde von Christina von Brühl konzipiert und angelegt. Eine Vielzahl von Kleinarchitekturen vermittelt heute noch ein typisches Bild eines frühen Landschaftsgartens, in dem Kunst und Natur sich einander harmonisch ergänzen.

MARKUS KÖNIG, Wegbegleiter des Vereins ‚Seifersdorfer Tal’ e.V., wird uns aus der Sicht seiner aktiven Arbeit vor Ort einen Einblick in die Geschichte dieses besonderen Gartendenkmals und des bürgerschaftlichen Engagements geben. Übrigens: Das Seifersdorfer Tal und der Verein waren 2005 Geburtshelfer bei der Geburt des Freundeskreises Wolfsbrunnen – davon mehr am 20. September.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

=======================================================

Carl Michael Bellman-Tag am Wolfsbrunnen

am Samstag, dem 15. September 2018

Programm

16 Uhr        Wanderung vom Heidelberger Schloss zum Wolfsbrunnen
18 Uhr        Abendessen “Brotzeit”
20 Uhr       “Weile an dieser Quelle”:
.                    Carl Michael Bellman Wilhelm Franker, Carl Zuckmayer
.                    und der Wolfsbrunnen in Heidelberg (Texte und Lieder)

2018-09-10-bellman-tag-495.jpg

Carl Michael Bellman                                           Molwert (=Maulwurf)

Um das Jahr 1920 war der Wolfsbrunnen Schauplatz ungewöhnlicher, teilweise auch feuchtfröhlicher Gesangs- und Theaterabende.Der Kunsthistoriker Wilhelm Franker scharte in Heidelberg einen Kreis von Studenten und Professoren um sich, dem auch der Student Carl Zuckmayer angehörte. Sie trugen u.a. Lieder des schwedischen Nationaldichters Carl Michael Bellman (1740 - 1795) vor und machten dessen Werk einem breiten Publikum in Deutschland bekannt.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bellman-Gesellschaft und der Franker-Gesellschaft möchte der Wolfsbrunnen an diese fast vergessene Tradition anknüpfen und lädt zu einem Bellman-Tag am historischen Ort ein. Mit einer Mischung aus Texten und Liedern soll an den schwedischen Dichter erinnert werden.

Eine Spezialität der Gruppe “Molwert” sind die Lieder des schwedischen Dichters Carl Michael Bellman aus dem 18.Jahrhundert. Schon seit vielen Jahren beschäftigt sich die Gruppe mit dem schwedischen Poeten. Die Musiker entführen das Publikum in das 18. Jahrhundert und zeigen gleichzeitig den Humor, die Tiefgründigkeit und die Aktualität von Carl Michael Bellman auf.

Anmeldung für Wanderung und Brotzeit über info@wolfsbrunnen.org
Kosten: 25 Euro für die Tageskarte und 10 Euro Eintritt für die Abendveranstaltung
Abendkasse vorhanden

======================================================