Die Rolle der Bäume im Naturtheater

Um es vorweg zu sagen: eine Führung mit Prof. Dr. Hartmut Troll ist ein Erlebnis! Der Experte für Landschafts- und Gartenarchitektur ist nicht nur ein hervorragender Wissensvermittler, sondern auch ein amüsanter Erzähler - auf jedes Stichwort folgt eine Geschichte! Also wen wundert’s, wenn sich bei seinen Führungen die Teilnehmer um ihn scharen…

dsc_0005-495.jpg
Bildmitte: Prof. Dr. Hartmut Troll/Staatliche Schlösser und Gärten BW
……………………………………………………………………………………………………………………………………

So auch am 13. April im Schwetzinger Schlossgarten. Es war eine weitere Veranstaltung, die gemeinsam vom Freundeskreis Wolfsbrunnen e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. (DGGL) initiiert wurde.

Bei dieser Führung ging es vor allem um die Geschichte des Gartens, seiner Pflege und Entwicklung sowie um die aktuellen Maßnahmen hinsichtlich des Antrags auf Aufnahme in die Welterbeliste der UNESCO.

dsc_0010-495.jpg
Kreisparterre mit Arion-Brunnen, im Hintergrund die “jungen” Linden
……………………………………………………………………………………………………………………………………

Vieles wurde angesprochen und gab Denkanstöße, z.B. die Bedeutung des Ehrenhofs, der Anachronismus des Kreisparterres, die Charakterrolle der Bäume im barocken Naturtheater…

Ganz wichtig in diesem Kontext sind die Linden, die traditionell das Entrée markieren. „Zipfelmützig“ geschnitten sehen sie wie junge Bäumchen aus und vermitteln das Bild ewiger Jugend. Kommt einem das nicht bekannt vor!?

dsc_0014-495.jpg
Berceaux de treillage
……………………………………………………………………………………………………………………………………

Vom Kreisparterre ging’s weiter zu den Laubengängen, den Berceaux de treillage, die gerade aufwändig restauriert werden: wo nötig, müssen die Fundamente erneuert, die Stahlkonstruktionen entrostet und die Holzgitter repariert werden. Dann wird das Gitterwerk wieder aufgesetzt und bepflanzt - doch das wird noch eine Weile dauern.

dsc_0016-495.jpg
Kastanien-Allee
……………………………………………………………………………………………………………………………………

Eine ständige Herausforderung für die Experten ist das Gartenbild – damals und heute:

  • Wie sah es hier im 18. Jahrhundert aus, was wurde gepflanzt und warum?
  • Wie war die Höhe, Form und Anordnung der Bäume?
  • In welchem Abstand wurden sie gepflanzt, hatte man dabei die breiten Reifröcke der Damen brücksichtigt…?
  • Warum entstand zwischen Boskett und Orangerie ausgerechnet eine Kastanien-Allee?
  • Welche Charakterrolle besetzt die Ulme im Boskett?

…und so könnte man weiterfragen und bekäme von Hartmut Troll immer eine fundierte Antwort.

dsc_0029-495.jpg

dsc_0030-495.jpg

dsc_0022-495.jpg
alte und junge Ulmen im Boskett
……………………………………………………………………………………………………………………………………

Der Baum-Code ist spannend wie ein Krimi, besonders wenn „Kommissar Troll“ ermittelt und vermittelt.

Deshalb war der Wunsch nach Fortsetzung groß – und er wird erfüllt werden, voraussichtlich noch in diesem Herbst. Wie schön!

Großer Applaus, Dank + Geschenke vom Freundeskreis Wolfsbrunnen, der DGGL und den zahlreichen Teilnehmern.

dsc_0038-495.jpg
Hartmut Troll + Kathrin Rating (Freundeskreis Wolfsbrunnen)
……………………………………………………………………………………………………………………………………

Also bis zur nächsten “Ermittlung im Fall Schwetzinger Schlossgarten”

schwetzingenplan-170.jpg

Treffpunkt “Tatort”
……………………………………………