Zwischen Moschee und Merkurtempel

image001-klein.jpg

EINLADUNG

Zwischen Moschee und Merkurtempel
- Die Vollendung des Schlossgarten Schwetzingen als Monument -

Wolfsbrunnen-Exkursion mit Prof. Dr. Hartmut Troll

Freitag, 16. Mai 2014, 16 Uhr
im Schwetzinger Schlossgarten
Treffpunkt Haupteingang Kassenbereich

::

Die Moschee und der frisch restaurierte Merkurtempel sind die beiden letzten großen Parkarchitekturen im Schwetzinger Schlossgarten. Sie wurden von Nicolas de Pigage in einer Zeit errichtet, als der Kurfürst Carl Theodor bereits in München residierte. Der Besuch des berühmten Gartentheoretikers Hirschfeld führte mutmaßlich zu einer Änderung des Bauprogramms. Die landschaftliche Gestaltung um den verbindenden Moscheeweiher gilt als das Reifewerk Friedrich Ludwig von Sckells in Schwetzingen und wird von seinem Nachfolger Johann Michael Zeyher als „das lieblichste Landschaftsgemälde, das denkbar ist,“ gewürdigt.  Architektur und landschaftliche Komposition können im Zusammenhang mit der politischen Situation interpretiert werden und geben in Teilen bis heute Rätsel auf. Jüngste Forschungen und denkmalpflegerische Überlegungen werden erläutert.

Liebe Freunde des Wolfsbrunnens, lassen Sie sich den Zauber dieser Bauwerke von Hartmut Troll erläutern!

::