„Grüne Soße á la Wolfsbrunnen“ macht gute Laune

Im Frühling wachsen am Wolfsbrunnen zahlreiche Wildkräuter, die zu sammeln sich lohnt. Denn aus ihnen lässt sich ein köstliches Gericht zubereiten: die „Grüne Soße à la Wolfsbrunnen“.  Diese Erkenntnis haben die fleißigen Kräutersammler*innen gewonnen, die  mit dem Biologen Rüdiger Becker auf dem Wolfsbrunnengelände unterwegs waren. Wie bereits in den vergangenen Jahren konnten Interessierte am letzten Märzsamstag, dem 25.3.2017, die kulinarische Seite unserer heimischen Natur kennenlernen. Die ersten Blätter und zarten Triebe von Löwenzahn und Bärlauch wurden eingesammelt, aber auch die weniger bekannte Arten wie Knoblauchrauke, Mähdesüß, Gänsekresse, Scharbockskraut, Bärenklau und Wiesenlabkraut wurden gerne mitgenommen. Dabei waren auch die im Garten wenig beliebten Unkräuter Brennnessel und Giersch.

2017-04-01-krautersammeln-2017.jpg

Kleingeschnitten und mit Saurer Sahne, Yoghurt und harten Eiern gemischt und zusammen mit Pellkartoffeln serviert, ergaben die Kräuter ein köstliches Mittagessen. Mit besonders großem Eifer waren die Kinder bei der Sache, die nicht nur gerne gesammelt, sondern auch bei der Zubereitung fleißig geholfen haben. Das schöne sonnige Wetter und die freundliche Unterstützung durch das Restaurant haben ebenfalls zur guten Laune beigetragen. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr zum gemeinsamen Sammeln und Essen.