Heidelberg singt: „Kleinode“ am 09.04.2017 mit alpenländischem Programm

Frühling am „Wolfsbrunnen“: Die Sonne scheint, frisches Grün an den Bäumen und auf der Wiese, Vogelgezwitscher, und das „Gasthaus am Wolfsbrunnen“ hat bereits vor dem Mittagsläuten seine Türen geöffnet. Plötzlich überall Leute in alpenländischer Tracht, Kinder und Erwachsene in feschen Dirndl und Lederhosen, und vom Balkon des Hauses schallt bereits ein erster Jodler – ein Jubiläumstreffen des „Alpenvereins“?

2017-04-14-singen-vor-dem-w-am-9417-495.jpg

Nein – im Rahmen von „Heidelberg singt!“ hat das Gasthaus – der historischen Tradition des „Wolfsbrunnens“ getreu – einen Aufführungsort zur Verfügung gestellt, und im wunderbar renovierten und hergerichteten „Museumszimmer“ im Obergeschoss erklingt an diesem Tag Musik, wie sie nicht besser zu diesem romantischen Ort im  Neckartal passen könnte: die Gruppe „kleinode“ ist mit einem alpenländischen Programm aus der Bergwelt zu Gast. Zwölf Mitglieder des „Teresachor“ aus Ziegelhausen samt Kinderschar singen und jodeln für das eng gedrängte Publikum hintergründige, lustige und besinnliche Lieder voller Lebensweisheit aus Bayern, Österreich und der Schweiz. Natürlich darf eine Einweisung in die Kunst des Jodelns da nicht fehlen (Loriot sei Dank!), und dann gibt es den „Mittersiller“, den „Hätt i di hab i di“ und den „Ziffernjodler“, dazwischen Lieder von Liebe, Sehnsucht, Almwiesen und Bergtälern.

2017-04-14-singen-gruppen-am-9417-495.jpg

Das zahlreich erschienene Publikum lauschte hin- und hergerissen zwischen  Romantik und Rührung, zwischen herzig und herzallerliebst – nicht zuletzt der vielen Kinderstimmen wegen; und am Ende  durfte noch geschmunzelt werden, denn es kam zu den einsamen Bergwäldern auch das einsame „Häuferl“ nebst „Papierl“ dazu …. ersteres wird dann in der lieblichen Waldeinsamkeit „langsam kalt“ und verwandelt sich im Jahr drauf in ein gern gepflücktes „Schwammerl“ für die „Suppn“…

Zum Abschluss sangen alle gemeinsam: „es tönen die Lieder…“ - so war es am Wolfsbrunnen schon vor alter Zeit, und so soll es auch heute wieder sein!

Ein herzliches „Pfiats eich“ an Andreas und Marion Hauschild von der „Bürgerinitiative Wolfsbrunnen“ und allen, die an diesem herrlichen Frühlingstag die Musik an diesem wunderschönen Ort genossen haben!

Maren Gasender