Autorenlesung am 21.02.2018 am Wolfsbrunnen mit Hannah Corvey

Historisch ist der Wolfsbrunnen ein literarischer Ort, aber vielleicht ist ihm das in der Neuzeit etwas verloren gegangen oder muss erst wieder neu erweckt werden. So war es ein kleiner Kreis, der gekommen war, um Hannah Corvey zuzuhören, um zu erfahren was es mit ihrem Kriminalroman „Heidelberger Wasser“ auf sich hat.  Aber auch ein Kreis mit neuen Gesichtern, die neugierig auf das Kulturprogramm am Wolfsbrunnen waren und den ersten literarischen Abend des neuen Jahres am Wolfsbrunnen miterleben wollten. Im Restaurant wurden kleine Speisen bereitgehalten, die gerne bestellt wurden.
In der Pause und auch nach der Lesung wurde lebhaft diskutiert und hinterfragt, wie solche Romane entstehen, wo die Ideen herkommen, wie man mit Schreibblockaden umgeht, und wie sehr doch die Verlage Einfluss bei der Wahl des Titels haben. Spannende Themen, die in solch einem kleinen Kreis besprochen werden konnten, und zu denen die Autorin bereitwillig Auskunft gab.

2018-03-05-corvey-und-cover-495.jpg

Der Roman war auf jeden Fall spannend und verzwickt; zwei Leichen haben wir gezählt, eine weitere - nur angedeutet -kam noch hinzu. Auch das amouröse Verhältnis der Kommissarin mit ihrem Kollegen blieb den Zuhörern nicht verborgen. Frau Corvey verstand es hervorragend, den Spannungsbogen aufzubauen, um dann im richtigen Augenblick aufzuhören. Dies regte zum Kauf des Buches an; man wollte jetzt natürlich wissen, wie es weiterging, und wer der Mörder war.
Zur Zeit schreibt Frau Corvey an ihrem dritten Krimi, und wir würden uns freuen wenn sie diesen im kommenden Jahr am Wolfsbrunnen bei einer weiteren Autorenlesung am Wolfsbrunnen präsentieren würde.
Für die, die gekommen waren, war es ein gelungener und spannender Abend mit einem Einblick in die Arbeit einer Autorin.

=====================================================================