Klavierabend mit Lilia Khusnullina

Am 7.November 2018 veranstaltete das Neckar-Musikfestival einen Klavierabend im Anbau des Restaurants Zum Wolfsbrunnen. Es spielte die 1990 in Russland geborene Pianistin Lilia Khusnullina. Seit 2014 lebt sie in Freiburg und studiert dort an der Musikhochschule. Sie ist Preisträgerin verschiedener internationaler Klavierwettbewerbe.

Zunächst brachte die Pianistin 3 Stücke von Martin Münch (*1961) zu Gehör, die Märchen und Arabesken op. 32, 3 Poems und die Sterl-Impressionen op. 49b. Nach einer Pause folgte die Sonate op. 1 von Alban Berg (1885-1935) – eine im Vergleich zu anderen Werken Bergs relativ „tonale“ Sonate, gleichwohl bei der Uraufführung 1911 in Wien eher kritisch aufgenommen.
Abgeschlossen wurde das Programm durch die Humoreske op. 20 von Robert Schumann (1810-1865), komponiert 1839. Wie intensiv sich die Pianistin „ihren“ Schumann erarbeitet hat, hörte und sah man; sie spielte ihn auswendig. Der begeisterte Applaus der Zuhörer wurde belohnt durch eine Zugabe, die „Nachtigall“ von Alexander Aljabjew (1787-1851).

So spannte die Pianistin einen Bogen über fast 3 Jahrhunderte europäischer Musikgeschichte. Der Konzertsaal hätte freilich weit mehr Plätze geboten als für 10 Zuhörer. Diejenigen Schlierbacher Musikfreunde, die nicht kamen, haben etwas versäumt. Hoffen wir gleichwohl auf eine Fortsetzung dieser bemerkenswerten Klavierkonzertreihe im kommenden Jahr!

##################################################