Bericht vom Mai-Stammtisch

Der Mai-Stammtisch fand wieder am gut besetzten langen Tisch hinter der Theke im Wolfsbrunnenrestaurant statt. Das Interesse war groß, denn Herr F. Vogelsang berichtete über, wie er es nannte, “Kleindenkmäler im Wolfsbrunnengelände”. Ausführlich beschrieb und dokumentierte er aus seinen Zusammenfassungen z.B. die alte Brunnenkammer unterhalb des Teichs, das Stadtwappen am Wasserbehälter, den Brunnen mit den vier Wolfsköpfen vor dem Restaurant mit seiner langen Geschichte der Veränderungen; auch den Wolf im Teich: wie er dorthin kam und in welchem Zustand er bei genauerem Hinsehen jetzt ist. Herr Vogelsang berichtete aus eigener Anschauung, hatte aber auch Skizzen und Vermessungen der Objekte bereit. Die sogenannte “Kaiserkrone”, eher wohl ein Kurfürstenhut, kam auch zur Sprache und natürlich der Nepomuk. Auch seine Geschichte seit etwa 500 Jahren hat Herr Vogelsang genau dokumentiert, einschließlich der zeitweisen “Abwesenheit”, seines Wiederfindens und der Schäden, die deutlich sichtbar werden, wenn man die gesicherte Skulptur im Eingangsbereich genau betrachtet. Der schöne runde Tisch mit dem zentralen Sandsteinfuss existiert leider nur noch in den Aufzeichnungen von Herrn Vogelsang. Er wurde etwa 2011 gestohlen.
Es wurden auch Bilder der beiden bunten Glasfenster des früheren Anbaus, gestaltet von Piet Sohl, herumgereicht. Herr Gurlitt will sich auf die Suche nach ihnen machen und beim Juli-Stammtisch darüber berichten, ob und wie er sie gefunden hat.
Der Juni Stammtisch am 6.6.2019 wird wieder von Herrn Vogelsang gestaltet werden. Es wird ein wohl sehr persönlicher Bericht über das Involvment seiner Familie im Wolfsbrunnen. Wobei es sich wesentlich um die Geschichte der Familie Leitz im Wolfsbrunnen handeln wird, der seine Mutter entstammt. Sein Vater, der das Bändchen über den Wolfsbrunnen veröffentlicht hat, hat in diese Familie eingeheiratet. Dieser Band soll mit in die Diskussion einbezogen werden. Wer ihn hat, soll ihn am 6.6. ruhig mitbringen.
Auch beim Juni-Stammtisch sind Gäste herzlich willkommen.

##################################################